Was ist happyend?

happyend soll es möglichst einfach machen verpackungsfrei einzukaufen. Zur Einfachheit gehört aber nicht nur das problemlose Abfüllen von loser Ware in Bio-Qualität. Es ist viel mehr. Angefangen bei der Auswahl der Produkte, die allesamt palmölfrei und bio-zertifiziert sind bis hin zur stets freundlichen Atmosphäre und zum Schluss zur einfachen Bezahlung mit der EC-Karte. Ein happyend in jeglicher Hinsicht ist das Ziel.

Warum wurde happyend gegründet?

Wir können es schaffen. Wenn jeder einen kleinen Schritt macht, ist das Ziel von der Plastik- und Müllreduzierung in greifbarer Nähe.

Um es so einfach und freundlich wie möglich zu gestalten sich Schritt für Schritt dem verpackungsfreien Einkauf zu nähern, haben wir happyend gegründet. Wir schreiben dir z.B. nicht vor was für Behälter du mitbringen musst, das Material ist uns egal. Wer Gläser hat, darf sie mitbringen und auffüllen. Wer Plastikdosen hat, darf sie mitbringen und auffüllen. Wer Beutel hat, darf sie mitbringen und auffüllen. So entscheidest du selbst, wie du deinen Einkauf „verpacken“ möchtest!

Wie wählt ihr die Produkte aus?

Oft werden wir gefragt, nach welchen Kriterien wir unsere Produkte auswählen. Hier sind einige:

  • Bio-Zertifizierung
  • Palmölfreiheit
  • Saisonalität
  • Fairness
  • Regionalität
  • Preis/Leistung
Dieses Siegel garantiert in Deutschland den Bio-Standard

Bio-Zertifizierung:
Unser gesamtes Sortiment ist Bio-Zertifiziert. Wir übrigens auch! Wir werden kontrolliert und zertifiziert durch die Öko-Kontrollstelle DE-ÖKO-006.

Das EG-Bio-Siegel ist bei unseren Produkten Mindeststandard. Wir wollen keine konventionellen Produkte einkaufen und schon garnicht verkaufen. Je nach Möglichkeit bieten wir dir auch höhergehende, verbandszertifizierte Produkte an.

Palmölfreiheit:
ALLE unsere Produkte sind palmölfrei. Darauf sind wir sehr stolz. Es ist heutzutage nicht einfach, Produkte zu finden, die palmölfrei sind. Für uns bedeutet es viel Recherche, für dich bedeutet es einen absolut bedenkenlosen Einkauf!

Aber warum kein Palmöl? Der Anbau von Palmen für die Palmölproduktion zerstört den Urwald und den Lebensraum vieler Tiere.

Das unterstützen wir nicht.

Saisonalität:
Erdbeeren im Dezember, Kirschen im Februar >> Unverpackt einkaufen ist das Eine, das Andere ist aber auch, dass es bestimmte Produkte zu bestimmten Jahreszeiten nicht gibt. Natürlich ist es möglich derlei Produkte aus wärmeren Ländern zu ordern. Wir finden jedoch, dass das nicht in unser Konzept passt. Eine Ausnahme bilden Produkte, in denen saisonale Produkte verarbeitet wurden (z.B. Kirschmarmelade). Zudem bieten wir dir nur das Gemüse und Obst (ab April) an, was gerade in der Region wächst. Nicht mehr, nicht weniger.

Fairness:
Unsere Philosophie ist, dass jeder von den verkauften Produkten leben können muss. Wir versuchen daher nur Produkte einzukaufen, bei denen die Fairness gewahrt wird. Wir sind uns darüber bewusst, dass wir das nicht immer kontrollieren können, aber da wo wir es können, tun wir das auch. Zudem achten wir stets darauf, dass das meiste Geld auch an die geht, die die meiste Arbeit mit dem Produkt haben: die Bauern z.B.

Regionalität:
Wo immer es geht, versuchen wir Produkte so regional wie möglich zu kaufen. Immer im Einklang mit unseren Standards. Solltest du mal bei uns ein nicht ganz so regionales Produkt finden, kann es gut sein, dass es bald durch eine regionalere Alternative ausgetauscht wird!

Preis/Leistung:
Wir wünschen uns, dass sich jeder Mensch das unverpackte Einkaufen leisten und lieben lernen kann. Deswegen bieten wir dir neben einigen Serviceleistungen vernünftige und wohlüberlegte Preise.

„Wie kriegt ihr eigentlich die Ware?“

Die wohl meistgestellte Frage!

Natürlich kriegen wir die Ware nicht gänzlich unverpackt. Wir bestellen in Großgebinden. Das heißt, dass der Großteil unserer Ware in 10 bis 25kg-Beuteln kommt. Und zu unserer eigenen Überraschung wird hier erstaunlich viel in Papier- statt in Plastiksäcken geliefert. Lediglich Lebensmittel, die klebende Eigenschaften (Trockenfrüchte) oder Lebensmittel, die aromatechnisch geschützt werden sollten, haben eine Folie drumherum gewickelt oder kommen in Plastik.

Generell lässt sich aber sagen, dass Unmengen an Plastik und Müll im Allgemeinen eingespart wird, was die Öko-Bilanz von happyend deutlich verbessert im Vergleich zum konventionellen Einzelhandel.

Und hier hören wir nicht auf! Wir suchen immer nach noch nachhaltigeren Alternativen und Herstellern, die Gebinde z.B. wiederverwenden oder auf biologisch abbaubare Verpackungen setzen.

Das alles tun wir, damit du einen unbeschwerten, einfachen und nachhaltigen Einkauf hast. Damit du das happyend-Gefühl hast!